Lebenszeichen 2017

Vakante Philosophen harren ihrer Bestimmung…

Die reinen Geschwindigkeiten der Wellen, die wir uns heute dienstbar zu machen suchen, werden den Leistungsfähigsten und Mächtigsten bald die Möglichkeit einer globalen Präsenz [Kontrolle?] bieten… Überall sofort sein, alles sehen, allgegenwärtig sein; diese Möglichkeiten, die der Mensch erstrebt, sind letztlich solche des Göttlichen. Offenbar muss selbst unsere materialistische Gesellschaft ihren deus ex machina erfinden. So fügt es sich, dass gerade dann, wenn der religiöse Fundamentalismus in Frage gestellt wird, ein technischer Fundamentalismus aufkommt.

Paul Virilio “Revolutionen der Geschwindigkeit”

Wir sind die Genitalien unserer Technologie. Wir existieren nur, um das nächste Model zu verbessern.

Marshall McLuhan

in 24.525.894 Minuten erneut versuchen

und was sonst noch passierte:

IMG_2121

 

Bankfurt Fashion

Kann die kapitalistisch verdorbene Finanzmetropole unserer Bananenrepublik sexy sein? Rabea Schif beweist es. Beim VOX Shoot im Juli 2015 in Frankfurt am Main.


©VOX 2015

The Queen in Berleen

Her Majesty auf Besuch in Old Germany.

Wir haben die dienstälteste Regentin Europas zu einem Sightseeing Trip durchs dicke B entführt und die royalsten Postkarten des Jahres geschossen. Enjoy the Queen’s week at VOX!


©VOX 2015

Gold für den weisen Panda!

Die jungen Jazzer vom weisen Panda haben einen neuen prominenten Fan, und sie haben Gold gewonnen!

Als Sieger beim Sparda-Jazz-Award ist “Der weise Panda” gestern auf der Düsseldorfer Jazz-Rally ausgezeichnet worden. Das prominenteste Jury Mitglied Klaus Doldinger ist jetzt der neueste Fan des Quartetts und ließ es sich nicht nehmen, gestern persönlich auf dem Konzert anwesend zu sein.

Wir wünschen den vier talentierten Nachwuchs-Künstlern weiterhin viel Mut und Kreativität und sind gespannt auf das neue Album, das die Jungs und das Mädel vom Panda mit dem Preisgeld produzieren wollen.

zum reinhören: “MAM” vom neuen Mini-Album “Der weise Panda”

 

  • Preisverleihung

  • Portrait mit Klaus Doldinger

  • Insider-Tipps vom Profi

  • Autogrammstunde

Augen kann man nicht kaufen

Wenders Ground Zero

Die Retrospektive “4 REAL & TRUE 2. Wim Wenders. Landschaften. Photographien.” ist eine beeindruckende Ausstellung über die weniger bekannte Seite des Star-Regisseurs Wenders. Sie erzählt über die Macht der Bilder, sie zeigt wie filmisch Wenders empfindet und sie macht vor allem ganz viel Spaß.

In riesigen Prints präsentiert das Düsseldorfer Museum Kunstpalast einen Querschnitt durch Wenders’ photographisches Werk, Monumentale Bilder in meist sehr filmischen Formaten zeigen im weitesten Sinne Landschaften, spannende unglaubliche Weiten Amerikas, Brennpunkte im nahen Osten, Eindrücke aus Fukushima aber auch die Stadtlandschaften Havanas. Alles eingefangen mit Wenders’ filmischem Blick und einer unglaublichen Sensibilität für das, was das Auge sehen kann wenn es denn zu sehen versteht.

Und wenn man sich dann mal auf so ein Bild einlässt,  wenn man dann stehenbleibt, länger als man es in der Alltagshektik sonst zu tun gewöhnt ist, wenn man dann wirklich genau hinsieht, dann beginnt jedes Photo plötzlich eine Geschichte zu erzählen, dann wird jedes einzelne Bild zu einem Film. Im Laufe der Zeit.

Solche Augen, die kann man wirklich nicht kaufen.

  • Wenders On the Golan Heights

  • Wenders Lake Galilee before Sunrise